Grenzenloses Wandern - Grenzenloses Erlebnis

Eine Perlenkette von Freizeit- und Erlebnismöglichkeiten

Das Rückgrat des Grenzpfades Napfbergland bildet ein durchgehender Wanderweg von der barocken Anlage des ehemaligen Klosters St. Urban bei Langenthal bis zum Brienzer Rothorn auf 2350 Metern. Die 75km lange Strecke kann in 5 bis 9 Tagen zurückgelegt werden.

Viele historische Gebäude und Ortskerne lohnen einen Besuch. Abenteurer versuchen ihr Glück als Goldwäscher, trecken mit dem Lama über Eggen und Gräben oder erleben, wie Emmentaler hergestellt wird. Stille Geniesser erfreuen sich an der intakten Natur und an der einzigartigen Landschaft.

Der Grenzpfad ist ein Gemeinschaftswerk der Regionen Emmental, Entlebuch, Luzerner Hinterland und Oberaargau als Beitrag zum eidgenössischen Jubiläumsjahr 1998 und wurde im Frühjahr 1998 offiziell eröffnet.


13 Tops am Grenzpfad


1. Stadt Langenthal: Wo Design greifbar wird
Wenn Sie einen kulturellen Anlass planen oder Ihre Designstrategie überdenken wollen - dann ist Langenthal Anlaufstelle und Ausgangspunkt.
Tipp: Design-Center in der alten Mühlen
www.langenthal.ch / www.designnet.ch / praesidialamt@langenthal.ch

2. St. Urban: Meisterwerk barocker Baukunst
Das einstige Zisterzienserkloster aus dem 18. Jahrhundert mit der prächtigen Kirche besticht durch seine stilistische Geschlossenheit und die Ruhe, die es ausstrahlt.
Tipps: kunstvoll geschnitztes Chorgestühl; prunkvoller Festsaal und repräsentative Klosterbibliothek
www.st-urban.ch / kloster@st-urban.ch


3. Wässermatten Rottal: Kulturlandschaft von nationaler Bedeutung
von den Zisterziensermönchen aus St. Urban im 13. Jahrhundert angelegt, aber während langer Zeit vergessen, sind die Wässersysteme heute wieder reaktiviert. Monatlich werden nach geregelter, althergebrachter Weise die "ewigen Matten" gewässert. Verschiedene seltene Tier- und Pflanzenarten fühlen sich hier heimisch.
waessermatten@oberaargau.ch


4. Schlossberg Melchnau: Wo einst die Grünenberger Hof hielten
Vom mittelalterlichen Stammsitz der mächtigen Freiherren zu Grünenberg sind nur eindrückliche Ruinen übriggeblieben. Diese sind vor Ort sehr gut dokumentiert.
Tipp: ehemalige Burgkapelle St. Georg mit den fein ziselierten St. Urbaner Bodenplatten
kloster@st-urban.ch


5. Blumenstädtchen Huttwil: Klein aber oho!
Die Huttwiler sind stolz auf ihr Städtchen, und das merkt man den blumengeschmückten, gepflegten Fassaden an. Reiches Angebot an Übernachtungs-, Verpflegungs- und Einkaufsmöglichkeiten.
www.huttwil.ch / pro@regio-huttwil.ch / www.regio-huttwil.ch


6. Schaukäserei Affoltern: Auch bei schlechtem Wetter ein Erlebnis für Alt und Jung
Hier treffen sich Gäste aus der ganzen Welt, um zu sehen und zu hören, wie die Berühmten Löcher im Emmentaler Käse entstehen. Wer will, kann sich auch selber unter kundiger Leitung beim Käsen versuchen.
www.showdairy.com / info@showdairy.com


7. Städtchen Willisau: Kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Luzerner Hinterlandes
Selten ist es gelungen, Tradition und Moderne so erfolgreich miteinander zu verknüpten wie in Willisau.
Tipps: geschlossene Altstadt aus dem Spätmittelalter, überragt vom prächtigen Landvogtschloss; Fasnacht und Jazzfestival
www.willisau.ch / www.willisau-tourismus.ch / info@willisau-tourismus.ch


8. Luthern; Historischer Dorfkern in unverwechselbarer Napflandschaft.
Die barocke Dorfkirche und die Häusergruppe ringsum bilden zusammen ein Ensemble, das weitherum seinesgleichen sucht. Weiter hinten im Tal liegt der alte Marien-Wallfahrtsort Luthern Bad.
gemeindeverwaltung@luthern.lu.ch


9. Schüpfheim, Escholzmatt, Trubschachen und Langnau: Vier Perlen am Wegrand
Es locken prächtige Häuser im Entlebucher und Emmentaler Stil, intakte Dorfkerne, interessante Museen, gemütliche Unterkünfte und verschiedene Freizeitangebote.
Tipps: Chüechlihus Langnau und Dorfkern Escholzmatt
www.biosphaere.ch / zentrum@biosphaere.ch / www.trubschachen.ch / gemeinde@trubschachen.ch /
www.langnau-ie.ch / info@langnau-ie.ch


10. Marbachegg: Mühelos in die Höhe schweben
Im Winter Skifahren und Langlaufen, im Sommer Gleitschirmfliegen oder per Trottinerbe die Hänge runter sausen - Marbach und die mit der Gondelban erschlossenen Marbachegg bieten einiges an sportlichen Aktivitätsmöglichkeiten.
www.marbach-lu.ch / tourismus@marbach-lu.ch


11. Kemmeriboden: Wo die Emme noch jung und ungezähmt ist
Zwischen Hohgant und Schrattenfluh liegt das Hotel Kemmeriboden-Bad. Nebst der berühmten Meringue mit Nidle lockt die Emme mit erfrischenden Bademöglichkeiten, historischen Holzbrücken und der Naturbrücke über die Räbloch-Schlucht beim schönen Dorf Schangnau.
www.kemmeriboden.ch / hotel@kemmeriboden.ch


12. Sörenberg Flühli: Die grössten Moorgebiete der Schweiz und ein reichhaltiges Freizeitangebot
Bergbahnen, Golfplatz, Hallenbad, Sommer-Bobbahn, Reiten... Dies und noch viel mehr bietet der Ferienort Sörenberg Flühli, mitten in der grössten Moorlandschaft der Schweiz gelegen.
Tipps: Höhlenbesuche, geführte Mondscheinwanderungen, Naturexkursionen
www.soerenberg.ch / soerenberg@bluewin.ch

13. Brienzer Rothorn: Blick ins Berner Oberland
Auf 2350m ü.M. erwartet Sie ein phänomenaler Blick auf die berühmten Gipfel des Berner Oberlandes. Per Dampf- oder per Luftseilbahn erreichen Sie knieschonend die Kurorte Brienz am See oder Sörenberg
www.soerenberg.ch / soerenberg@bluewin.ch / www.brienz-rothorn-bahn.ch / info@brienz-rothorn.bahn.ch siehe auch http://www.grenzpfad.ch/

 

Links:

Grenzpfad Napfbergland
Wandertipps Grenzpfad Napfbergland

 

 

Drucken Website weiterempfehlen Impressum Sitemap home