Ratssitzung Trubschachen-Trub

Die Gemeinderäte von Trubschachen und Trub haben sich kürzlich wieder zur alljährlich stattfindenden gemeinsamen Sitzung getroffen. Der Truber Gemeinderat hat dieses Jahr  ins Kloster Trub eingeladen.

Diskutiert wurden dabei vor allem Themen, die beide Gemeinden  betreffen oder in naher Zukunft beschäftigen werden. Zum einen ist dies die Feuerwehrorganisation ab 2014. Die Mindestanforderungen der Gebäudeversicherung werden viele Feuerwehren vor grosse organisatorische, personelle und finanzielle Herausforderungen stellen. Die Lösungen liegen hier noch nicht vor, da zuerst die nötigen Gespräche unter den Feuerwehrkommissionen geführt werden müssen.

Die Bewirtschaftung der Tageskarten Gemeinde wird auf die neue Fahrplanperiode ebenfalls Änderungen unterworfen sein. Gemäss den neuen Richtlinien ist die Anzahl Tageskarten kontingentiert und Einwohnerzahl abhängig. Das heisst, die beiden Gemeinden werden statt heute 5 neu nur noch 4 Tageskarten beziehen können. Als weitere Einschränkung kommt hinzu, dass die Karten nur noch innerhalb eines bestimmten Perimeters abgegeben werden dürfen.

Gemeindepräsident Michel Seiler informierte schliesslich die Truber über die Absichten des Gemeinderates zum Mauerhofer Haus. Das Konzept, welches zurzeit durch Fachpersonen erarbeitet wird, soll die Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen.

Im 2. Teil referierte Lokalhistoriker Hans Minder aus Lauperswil zu ersten Forschungsergebnissen im Rahmen seiner Arbeiten zum neuen Truber Heimatbuch und den Truber Familiennamen.

 

Drucken Website weiterempfehlen Impressum Sitemap home