Pfarrhauskauf abgelehnt

Der Kanton Bern versucht seit geraumer Zeit seine Pfarrhäuser loszuwerden, soweit die Kirchgemeinden diese nicht bereits käuflich erworben haben. Der Kirchgemeinderat Trub hat vor einiger Zeit  den Kauf des denkmalpflegerisch geschützten Pfarrhauses abgelehnt, weshalb der Kanton nun bei der politischen Gemeinde anklopfte.

Die gemeinderätliche Strategie, die nicht betriebsnotwendigen Aktiven abzustossen, lässt den Kauf nicht zu. Auch mit Blick auf den Finanzplan müssen die Prioritäten anders gesetzt werden. Der Souverän hat zudem beschlossen, das ehemalige Schulhaus Ried zu behalten und hier öffentliche Raumbedürfnisse oder Nutzungen abzudecken. Gleichzeitig laufen immer noch die Verkaufsbemühungen rund ums Schulhaus Kröschenbrunnen. Schliesslich dürfte beim historischen Pfarrhaus ein kostenintensiver Sanierungsbedarf anstehen, so die Einschätzung des Gemeinderates.

Drucken Website weiterempfehlen Impressum Sitemap home