Rechnungsabschluss 2009

Der Gemeinderat hat die Jahresrechnung 2009 genehmigt und zu Handen der Gemeindeversammlung verabschiedet. Das gute Ergebnis hat seinen Ursprung in deutlich höheren Steuererträgen von natürlichen Personen. Bei den Steuern juristischer Personen wirkte sich die Auflösung einer Rückstellung von 85'000 Franken positiv aus. Deutlich unter dem Budget lagen zudem die Beiträge an die kantonalen Lastenverteiler, insbesondere bei den Verbundaufgaben Sozialhilfe, Ergänzungsleistungen und Lehrerbesoldungen.

 

Hingegen hat der strenge Winter ebenfalls seine Spuren in der Rechnung hinterlassen. Der Aufwand für den Winterdienst auf den öffentlichen Strassen liegt rund 57'000 Franken über dem Voranschlag. Zurückgegangen sind auch die Zuschüsse aus dem Finanzausgleich, da sich die Steuerkraft der Gemeinde Trub in den letzten 3 Jahren leicht positiv entwickelt hat.

 

Der Umsatz der Laufenden Rechnung liegt bei gut 5 Millionen. Enthalten sind auch zusätzliche Abschreibungen von 240'000 Franken, die in dieser Höhe budgetiert waren. Abschreiben über dem vorgeschriebenen Mindestmass soll helfen, die Selbstfinanzierung zu stärken. So soll das Eigenkapital vorläufig nicht mehr gespiesen werden, indem künftige Ertragsüberschüsse für zusätzliche Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen verwendet werden.

 

Die Nettoinvestitionen belaufen auf gut 700'000 Franken und liegen damit unter dem Budget. Verzögerungen ergeben sich immer wieder im subventionierten Strassenbau, indem die Realisierbarkeit zu optimistisch eingeschätzt wird bzw. die Freigabe der Subventions-behörden abgewartet werden muss.

 

Die Beratung der Gemeinderechnung 2009 erfolgt an der Gemeindeversammlung vom 21. Mai 2010.

 

Drucken Website weiterempfehlen Impressum Sitemap home