Rechnungsabschluss 2014

Die Truber Gemeinderechnung 2014 erwirtschaftete einen  Ertragsüberschuss von rund 175‘000 Franken. Dieser wurde vollumfänglich für zusätzliche Abschreibungen verwendet, wonach die Rechnung ausgeglichen abschliesst. Das Budget sah ein Defizit von 30'000 Franken vor. Der Abschluss fällt somit gut 200'000 Franken besser aus.

Verantwortlich für den guten Abschluss sind verschiedene Faktoren. Deutlich unter dem Budget liegt der Aufwand im Strassenbereich, bei der Sekundarschule und bei den Schülertransporten. Aber auch der Lastenanteil beim öffentlichen Verkehr notierte deutlich unter der kantonalen Budgetvorgabe. Markant über dem Budget liegen allerdings die Transferleistungen an die staatliche Sozialhilfe.

Auf der Ertragsseite liegen die Steuern insgesamt mit gut 40'000 Franken über dem Voranschlag, was ungefähr einem halben Anlagezehntel entspricht.

Die Nettoinvestitionen im Steuerhaushalt liegen gut 300'000 Franken über dem Investitionsvoranschlag. Allein die Unwetterprojekte vom Juli 2014 lösten nicht budgetierte Bruttoinvestitionen von rund 320'000 Franken aus. Entsprechend hoch zeigt sich die Nettoinvestition (inkl. Spezialfinanzierungen Wasser und Abwasser) mit rund 1,06 Mio. Franken, welche deutlich über der Selbstfinanzierungsquote liegt.

Das Eigenkapital mit einem Stand von rund 1,64 Mio. Franken entspricht rund 22 Steueranlagezehnteln. Daher die Strategie des Gemeinderates, Rechnungsüberschüsse für zusätzliche Abschreibungen zu verwenden und das Eigenkapital nicht weiter ansteigen zu lassen.


Die zusätzlichen Abschreibungen von 175'000 Franken müssen von der Gemeindeversammlung noch bewilligt werden. Die Beratung der Gemeinderechnung erfolgt an der Versammlung vom 22. Mai.  

Weitere Informationen und Downloads zum Rechnungsabschluss 2014.

Drucken Website weiterempfehlen Impressum Sitemap home